Nachrichten


Start/Aktuelles/Nachrichten

Nachrichten

21

Neubau Wasserverbundleitung Ahegg - Ermengerst

Zu Beginn ein kurzer Rückblick: aufgrund der ausgebliebenen Niederschläge 2018 gingen die Schüttungen in den gemeindlichen Quellen so weit zurück, dass von Mitte Oktober 2018 bis Mitte November 2018 durch Tankfahrzeuge das Wasser zusätzlich transportiert werden musste. Seit 15. Nov. 2018 war die reaktivierte Wasserleitung von Ahegg (Buchenberg) nach Ermengerst in Betrieb. Über diese alte PVC-Leitung wird das Fernwasser bezogen. Nachdem sich die Quellen wieder erholten und genügend Wasser schütteten, wird seit Anfang 2019 nur noch so viel Fernwasser bezogen, wie es aus hygienischen Gründen notwendig ist. Dieser provisorische Notverbund stellt keine langfristig sichere Verbundlösung dar.

Daher wurden im Jahr 2019 mögliche Verbundlösungen durch das Schwäbische Ingenieurbüro Jellen aus Kempten untersucht und Ende 2019 durch den Marktgemeinrat beschlossen, die Planungen für die Variante „Neubau der Wasserleitung im Radweg im Horizontalbohrverfahren“ weiter voranzutreiben.

Im Jahr 2020 folgten weitergehende Untersuchungen, die notwendigen Bestandsvermessungen, Bohrungen sowie Gespräche mit den betroffenen Grundstückseigentümern. Im Dezember 2020 wurde nach öffentlicher Ausschreibung der Auftrag schließlich an die Firma Max Wild aus Berkheim vergeben.

Nächste Woche werden am Dienstag, 25. Mai 2021 die Bauarbeiten in Ahegg in der Bahntrasse beginnen. Der Neubau wird nicht in offener Bauweise, sondern im Horizontal-Spülbohrverfahren durchgeführt. Dabei werden im Abstand von 100 bis 200 Metern sog. „Kopflöcher“ gebaggert und anschließend die Leitung im Erdreich gebohrt und „eingezogen“. Die notwendige Umleitung auf dem Geh- und Radweg wird beschildert. Wir bitten um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen. Die Bauzeit beträgt ca. drei bis vier Monate.

Mit Schreiben des Bayerischen Landesamt für Umwelt vom 28. Jan. 2021 wurde bekannt, dass uns das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) für die Teilfinanzierung von 25 % der geplanten Notverbundleitung von Ahegg nach Ermengerst Haushaltsmittel in Höhe von maximal 212.750, - EUR für das Haushaltsjahr 2021 zugewiesen hat.

| Zurück