Heimatmuseum


Start/Freizeit/Heimatmuseum

Heimatkundliche Sammlung

Öffnungszeiten
Das ganze Jahr während der Öffnungszeiten des Amtes für Kultur und Tourismus
Montag - Freitag 10 - 12 Uhr, Montag 16 - 18 Uhr, Mittwoch 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung.
Termine für Gruppen sind nach telefonischer Anmeldung möglich.

Aus den Beständen der 1931 vom damaligen Bürgermeister gegründeten Heimatkundlichen Sammlung entstand das Wiggensbacher Heimatmuseum. Im Dachgeschoss der ehemaligen Schule, heute Informationszentrum. Seit 1987 wurde die alte Sammlung geordnet und inventarisiert. Nachdem die Kirchenstiftung der Pfarrgemeinde Wiggensbach sich bereit zeigte, wertvolle Skulpturen zur Ausstellung zur Verfügung zu stellen, wurde 1990 mit der Planung begonnen.

Blickfang beim Eintritt ist die originale Südostecke eines Bauernhauses mit eingerichteter Stube.
Zahlreiche originale Fotos in Postergröße zeigen das alte Wiggensbach. Wachsarbeiten, Hinterglasbilder und Skulpturen aus Gotik und Barockzeit erfreuen das Auge des Besuchers. Am 14. April 1994 konnte das neue Heimatmuseum eröffnet werden. Der entkernte geräumige Dachstuhl des ansehnlichen Gebäudes bietet für die schönen Objekte, die alle aus dem Raum Wiggensbach im nördlichen Oberallgäu stammen, den Rahmen. 
Teile des reichen Bestandes konnten schon vor der Fertigstellung des Raumes im Rathaus und danach in den Ausstellungsräumen im 2. Obergeschoss in thematischer Zusammenstellung gezeigt werden.

    

Ziel der Planung war, anhand der vorhandenen Sammlung eine möglichst umfassende Information über die Gemeinde Wiggensbach zu bieten, und zwar in topographischer, historischer, wirtschaftlicher und volkskundlicher Hinsicht. Der schönen Pfarrkirche, der Schule, der Landwirtschaft, dem Handwerk, dem Bauernhaus und den Zeugnissen der Volksfrömmigkeit sind einzelne Abteilungen gewidmet. Modelle zu Geologie und Topographie des Gemeindebereiches, Graphiken zur Siedlungsgeschichte, sowie Informationstafeln zu den verschiedenen Themen liefern dem Besucher Hintergrund und Erläuterung der ausgestellten Objekte.